Stereolithografie (SLA)

Strereolithografie

Das SLA Verfahren eignet sich besonders gut für die Herstellung von filigranen Strukturen, glatten und präzisen Oberflächen. Ein Laser, der über bewegliche Spiegel gesteuert wird, fährt über das Ausgangsmaterial um die gewünschte Form auszuhärten.
Das Ausgangsmaterial des SLA Druck Verfahrens besteht aus einem Photopolymer Flüssigbad, das seine Eigenschaften verändert, wenn es mit Licht aus dem UV-VIS- Bereich des elektromagnetischen Spektrums bestrahlt wird.

  1. Die zu druckende CAD Datei wird als STL Datei an den Drucker gesendet.
  2. Das flüssige Kunststoff- Resin wird gleichmäßig von einem Wischer durchmengt.
  3. Der Laser fährt über die Fläche und härtet die durch die STL-Datei definierten Formpunkte Schicht für Schicht aus.
  4. Die Bauplattform wird nach jedem Laservorgang in Position gebracht um die Folgeschicht aufbauen zu können. Durch die Wiederholung dieses Ablaufes baut sich das zu druckende Modell Schicht für Schicht auf bis der Druckvorgang abgeschlossen ist. 

︎unsere Anwedung

<<zurück zur Übersicht